www.traumrouten.com
 
FAQ | Impressum |  Kontakt | Sitemap

Die neue BMW R1200GS


Technisch und optisch eine Neuentwicklung




Optischer Blickfang: Die hohle Achse


Das neue Cockpit


Auf allen Terrains und Wegen eine gute Figur




Die neue BMW R 1200 GS

Es ist soweit, BMW hat die langersehnten Daten der neuen GS, vorgestellt. Zahlreiche Details waren schon bekannt, nun werden alle Geheimnisse gelüftet.

Die augenscheinlichsten Veränderungen sind der erweiterte Hubraum, die vergrößerte Leistung sowie das deutlich verringerte Gewicht.

Es werden zwei Varianten angeboten, in Deutschland ist auch eine Version mit 72 kW (98 PS) erhältlich, ansonsten liegt die Leistung einheitlich bei 74 kW (100 PS).

Die Änderungen im Detail

Was BMW zur neuen GS zu sagen hat:
Agiler, stärker und leichter - für maximalen Fahrspaß onroad und offroad

Mit der neuen BMW R 1200 GS erfüllen sich die lang gehegten Wunschträume von der idealen Reiseenduro: souverän, leistungsstark und komfortabel selbst für die längste Tour, handlich und agil für maximalen Fahrspaß auf winkeligen Land- und Bergstraßen. Dazu ein in dieser Klasse konkurrenzlos niedriges Gewicht von 225 kg fahrfertig, gepaart mit hervorragenden Fahrwerks- und Federungseigenschaften, damit Ausritte auch in anspruchsvolles Gelände zum Vergnügen werden.

Die R 1200 GS bietet eine bisher unerreicht harmonische Synthese aus offroad- und onroad-Eigenschaften. Bildete bereits das Vorgängermodell, die beispiellos erfolgreiche R 1150 GS, über Jahre den Maßstab in ihrem Segment, so führt die R 1200 GS in eine neue Dimension. Sie übertrifft die bis heute anerkannt guten Eigenschaften ihrer Vorgängerin nochmals in allen wichtigen Kriterien.
Dabei werden die traditionellen Eigenschaften und Merkmale, die BMW Motorräder auszeichnen, selbstverständlich fortgeführt: erstklassige und sichere Fahreigenschaften durch ein noch stabileres Fahrwerk, Vorderradführung mit dem einzigartigen BMW Telelever und ein neu konstruierter gewichts- und geometrieoptimierter Paralever für die Hinterradführung. Extrem leistungsfähige Bremsen mit dem einzigartigen BMW Motorrad Integral ABS. Das garantiert höchstmögliche Sicherheit, selbst wenn es einmal zu kritischen Fahrsituationen kommen sollte. Umweltverträglichkeit durch modernste Abgasreinigung mit geregeltem Drei- Wege-Katalysator; dieses ist seit Jahren bei allen BMW Motorrädern eine Selbstverständlichkeit. Ausgestattet mit der Doppelzündung, einer völlig neu entwickelten digitalen Motorelektronik mit integrierter Klopfregelung sowie verbesserten Katalysatoren und getrennten Lambdasonden für jeden Zylinder, baut die R 1200 GS den Vorsprung aus, den BMW Motorräder seit Jahren im Segment der großvolumigen Reiseenduros haben.

Nicht zu vergessen der wartungsfreie Kardanantrieb, der besonders auf Fernreisen unangenehme und zeitraubende Wartungsarbeiten überflüssig macht. Ein ausgeklügeltes neues Gepäcksystem sowie das traditionell umfangreiche und ab Werk lieferbare maßgeschneiderte Zubehör zeigen:

Die R 1200 GS führt die nunmehr fast 25-jährige Tradition der großvolumigen Reiseenduros, die 1980 mit der R 80 G/S begründet wurde, erfolgreich fort. Sie ist das Original vom "Erfinder" dieses Motorradsegments und setzt erneut den Maßstab in dieser Klasse.

Neuer Motor - leistungsstärker, komfortabler und abgasärmer

Vom Konstruktionsprinzip und grundsätzlichen Aufbau gleicht der neu entwickelte Boxermotor der R 1200 GS den bisherigen, bewährten Motoren. Dennoch wurde der Motor in allen Teilen neu entwickelt, überarbeitet und verbessert. Durch geometrische Optimierung und den Einsatz modernster Berechnungs- und Simulationsmethoden konnten am Motor trotz des größeren Hubraums und erweiterter Funktionen 3 kg Gewicht eingespart werden, das entspricht 8 Prozent. Die Baubreite gegenüber dem Vorgänger blieb gleich. Ein neues Motormanagement und bessere Katalysatoren sorgen für eine nochmalige Reduktion der Schadstoffemission.

Er ist der größte Motor, den es bisher in einer Enduro gab. Die Aufstockung des Hubraums auf volle 1200 cm³ schafft die Voraussetzung, um eine hohe Spitzenleistung von 74 kW/100 PS (72 kW/98 PS in Deutschland) mit einem bulligen Drehmoment über ein unerreicht breites Drehzahlband zu vereinen. Die Folge: souveräne Kraftentfaltung unter allen Bedingungen und in allen Situationen. Ein Vorteil, der gerade in schwierigen Geländepassagen geschätzt wird, wenn ohne Rücksicht auf die Drehzahl, Gang und Fahrsituation immer Zugkraft im Überschuss zur Verfügung steht.

Die bedeutsamste Neuerung beim Grundmotor stellt die Ausgleichswelle zur Ausschaltung störender Vibrationen dar. Erstmals in der Geschichte des Boxer-Motorenbaus kommt beim Motor der R 1200 GS eine Ausgleichswelle zum Einsatz. Die zur Kurbelwelle gegenläufige Welle trägt zwei um 180° versetzte Unwuchtmassen, die von der Größe so abgestimmt sind, dass sie ein entgegengesetztes Moment erzeugen. Durch Überlagerung mit dem Massenmoment der Kurbelwelle werden die resultierenden Vibrationen bis auf eine Restgröße eliminiert. Damit bleibt der Antrieb im gesamten Drehzahlbereich komfortabel und ist besonders bei höheren Drehzahlen spürbar schwingungsärmer, ohne dass die kernige Grundcharakteristik des Zweizylinders verloren geht.

Abgasanlage - durch Soundengineering leise mit sonorem Klang

Die Abgasanlage besteht aus zwei Krümmern, einem Vorschalldämpfer mit Katalysator und einem Endschalldämpfer. Sie ist bis zum Vorschalldämpfer, der unter dem Getriebe liegt, zweiflutig ausgeführt und besteht durchgängig aus Edelstahl. Die gesamte Abgasanlage wiegt 10,7 kg und ist damit um rund 33 Prozent leichter als beim Vorgänger.

Die Ovalform des Schalldämpfers hat nicht nur optische Gründe, sie nimmt auch günstigen Einfluss auf die Körperschallabstrahlung und trägt damit zur Geräuschreduzierung bei. Eine weitere Besonderheit ist ein in den Schalldämpfer integriertes, druckgesteuertes Ventil. Es steuert den Abgasgegendruck so, dass im Hauptfahrbereich des Motors, also bei mittleren bis niedrigen Drehzahlen, das Geräuschniveau zusätzlich abgesenkt wird und damit das Motorgeräusch objektiv wie subjektiv leise bleibt, aber dennoch der vom Motorradfahrer gewünschte "satte Sound" gewährleistet ist.  

Neues Sechsgang-Schaltgetriebe mit Schrägverzahnung

Am vorteilhaften Prinzip des vom Motor getrennten Getriebes wurde bei der R 1200 GS festgehalten. Dennoch ist das Sechsgang-Schaltgetriebe eine völlige Neuentwicklung mit gegenüber dem Vorgänger nochmals entscheidend verbesserten Eigenschaften. Es wiegt nur noch rund 13 kg. Erstmals bei BMW kommt eine hochfeste Schrägverzahnung für die Getrieberäder zum Einsatz, die durch sanfteren Zahneingriff Geräuscharmut und eine hohe Laufruhe gewährleistet. Die gesamte Getriebeabstufung wurde auf aktives Fahrverhalten ausgelegt. Entsprechend wurde auch auf eine Schongangcharakteristik des sechsten Ganges verzichtet, die letzte Gangstufe ist "kurz" übersetzt.

Leichtbau-Kardanantrieb und Paraleverschwinge - traditionelles Prinzip innovativ ausgelegt

Unverzichtbar für die neue R 1200 GS wie für alle BMW Boxer: der traditionelle, wartungsfreie Kardanantrieb zum Hinterrad.

Für die neue R 1200 GS wurde der komplette Antriebsstrang zum Hinterrad neu ausgelegt und bis ins Detail optimiert. Das Ergebnis ist eine Kardan-Antriebseinheit, die mitsamt der deutlich steiferen Paraleverschwinge um etwa 10 Prozent weniger auf die Waage bringt. Hauptelemente der Neukonstruktion sind der Achsantrieb und die Schwinge selbst. Die Paraleverschwinge aus einer hochfesten Aluminium-Gusslegierung konnte durch ihre Gestaltung und gezielte, an die Belastung angepasste Dimensionierung entsprechend leicht ausgeführt werden. Trotzdem hat sie eine höhere Steifigkeit als bisher. Die geometrische Auslegung wurde geändert, der Nickausgleich beträgt nahezu 100 Prozent. Die Momentenabstützung für das Gehäuse des Hinterradantriebs liegt jetzt oberhalb der Schwinge. Das ergibt eine höhere Bodenfreiheit in diesem Bereich, und die Strebe ist bei sehr grobem Gelände gut gegen Beschädigungen durch Felsen oder ähnliches geschützt.

Neues Fahrwerk - steifer, hochfester Rahmen aus Stahlrohr

Das Grundprinzip aller Boxer-Fahrwerke mit der Motor-Getriebeeinheit als tragendem Element und der Anbindung der Radführungen über angeschraubte Rahmenteile wurde beibehalten. Der Längslenker des Telelevers ist weiterhin im Motorgehäuse gelagert. Der eigentliche Rahmen der R 1200 GS besteht aus dem Vorderrahmen zur oberen Abstützung und Lagerung des Telelevers und dem Heckrahmen mit integrierter Schwingenaufnahme. Der Motor-Getriebeverbund ist an vier Anschraubpunkten mit dem Heckrahmen und an zwei Punkten mit dem Vorderrahmen verschraubt. Gemeinsam bildet dieser Verbund mit der Antriebseinheit die tragende Struktur des Fahrzeugs.

Federungssystem mit einstellbarer Federbasis und WAD-Federbein hinten. Für das erweiterte Einsatzspektrum abseits befestigter Straßen ist die Federbasis des vorderen Gasdruck-Federbeins in neun Stufen mechanisch einstellbar, um auch bei härterem Geländeeinsatz genügend Reserven zu haben. Der Federweg vorne beträgt 190 mm. Die Aufteilung in Zug- und Druckstufe erfolgt dabei im Verhältnis 68 mm zu 122 mm (in der Grundeinstellung).
Für die Hinterradfederung wird ein hochwertiges Gasdruckfederbein mit wegabhängiger Dämpfung (WAD) verwendet, dessen Federbasis über ein Handrad hydraulisch stufenlos einstellbar ist. Die Zugstufendämpfung ist manuell einstellbar. Das Prinzip der wegabhängigen Dämpfung wurde 2002 erstmalig bei BMW Motorrad in der R 1150 GS Adventure eingesetzt und bedeutet eine vom Federweg abhängige, zunehmende Progression der Dämpfung. Der Federweg hinten beträgt 200 mm. Das Verhältnis von Positiv-Federweg (Einfederung) zu Negativ-Federweg (Ausfederung) beträgt jetzt 135 mm zu 65 mm (in der Grundeinstellung). 

Räder und Bereifung - erstmals Gussräder oder Kreuzspeichenräder zur Auswahl

Bei den Rädern der neuen R 1200 GS hat der Kunde die Wahl zwischen hochfesten Leichtmetall-Gussrädern oder den bekannten Kreuzspeichenrädern in den Größen 2,50 x 19´´ vorne und 4,00 x 17´´ hinten für die Reifendimensionen 110/80-19´´ beziehungsweise 150/70-17´´.
Die ganz neu und speziell für die R 1200 GS entworfenen Leichtmetall-Gussräder mit fünf Doppelspeichen sind stabil und leicht. Vorne ist der Gewichtsvorteil gegenüber dem Speichenrad mit 0,1 kg vernachlässigbar klein, für das Hinterrad jedoch beträgt er 1,6 kg, das sind 12 Prozent.

Gussräder bewahren über die Laufzeit dauerhaft ihre hervorragenden Rundlaufeigenschaften und sind einfacher in der Pflege. Für den Haupteinsatzzweck auf Straßen und auf ungeteerten Nebenwegen sind sie die beste Wahl.
Selbst gemäßigtem Geländebetrieb sind die Gussräder der R 1200 GS aufgrund ihrer speziellen Auslegung gewachsen. Schotterwege, Naturstraßen und die gängigen Pisten der Welt sind mit diesen Rädern kein Problem, solange diese mit der moderaten Fahrweise des "Normalfahrers" beansprucht werden. Lediglich bei sehr großen dauerhaften Belastungen, wie sie auf Extrempisten vorkommen können, bei hohem Offroad-Tempo und bei Sprüngen im Gelände mit Schlagbeanspruchung werden die natürlichen Grenzen der Gussräder erreicht. Wer als ambitionierter Endurofahrer seine R 1200 GS überwiegend offroad einsetzt und dabei schwieriges Terrain und höhere Geschwindigkeiten bevorzugt, sollte die bewährten Kreuzspeichenräder wählen.

Bremsen - leistungsfähige EVO-Bremsanlage und Integral ABS

Die R 1200 GS ist mit dem bekannten EVO-Bremssystem ausgestattet, das seine Vorzüge wie maximale Verzögerung bei geringsten Handkräften schon bei der R 1150 GS und anderen BMW Motorrädern unter Beweis gestellt hat. Die Bremsscheiben haben einen Durchmesser von 305 mm vorn und 265 mm hinten. Auf Wunsch wird als Sonderausstattung (gegen Aufpreis) das ebenfalls aus dem Vorgänger bekannte Integral ABS angeboten, das für den Geländebetrieb abschaltbar ist. Das Integral ABS bietet eine Teil-Integralfunktion, bei der mit Betätigung des Handbremshebels beide Bremsen (im Vorderrad und im Hinterrad) aktiviert werden. Der Fußbremshebel wirkt konventionell allein auf die Hinterradbremse und gestattet damit bei sehr engen Kurvenradien und im Gelände deren gezielten, alleinigen Einsatz.  

Innovation beim Bordnetz - BMW Motorrad Single-Wire-System (SWS)

Eine weitere Besonderheit bei der R 1200 GS ist die komplett neue Gestaltung der Fahrzeugelektrik. Hinter der griffigen Bezeichnung "Single-Wire-System" verbirgt sich ein innovatives Bordnetzkonzept unter Einsatz von Elektronik und der so genannten CAN-Bus-Technologie (Controller Area Network). Dieses Netz bietet bei reduziertem Kabelaufwand einen erheblich erweiterten Funktionsumfang gegenüber herkömmlichen Bordnetzen. Informationen werden in diesem Netz nur noch über einen Pfad (daher "single-wire") übertragen. Real ist dieser Pfad als Zweileitungssystem ausgeführt.

Das Grundprinzip ist, dass alle Steuergeräte, Sensoren und Verbraucher über einen einzigen, gemeinsamen Leitungspfad zu einem Netz zusammengeschaltet sind, durch das alle Signale unabhängig von ihrer späteren Funktion laufen. In diesem Netz stehen damit sämtliche Informationen immer für alle angeschlossenen Komponenten zur Verfügung.  

Neues Instrumentenkombi in Digitaltechnik

Die neue Bordelektronik der R 1200 GS ermöglicht ein fortschrittliches, komplett auf Digitaltechnik basierendes, leichtes Instrumentenkombi mit Tachometer, Drehzahlmesser und einem Informationsdisplay, dem so genannten Info-Flatscreen. Dieses ersetzt das bisherige Fahrer-Informations-Display (FID) und informiert permanent über die Öltemperatur, den Tankinhalt, die restliche Reichweite, die Uhrzeit und den eingelegten Gang.

Abrufbar sind Kilometerstand und die Tageskilometer. Störungen werden über entsprechende Hinweise angezeigt. Die gesamte Instrumenteneinheit wird bei einsetzender Dunkelheit von einer Photozelle gesteuert automatisch beleuchtet. 

Elektrische Schalter

Die Schalter und Handarmaturen sind neu. Das Prinzip der Schalteranordnung und die für BMW typische Logik der Blinkerbedienung wurden beibehalten, doch sind die Schalter jetzt noch besser bedien- und erreichbar und klarer gestaltet.  

Frontverkleidung mit verstellbarem Windschild

Die Funktionalität von Bauteilen ist zugleich auch Gestaltungselement. So übernimmt die Frontverkleidung mit ihrer Verlängerung nach vorn das typische, markante und unverwechselbare Erkennungsmerkmal "der GS". Gleichzeitig dient dieses Bauteil als Luftleitsystem für den Ölkühler. Die Anleihen beim Vorgänger im Scheinwerferbereich werden in der R 1200 GS modern interpretiert. Der komplett neue, asymmetrische Doppelscheinwerfer mit unterschiedlich großen Durchmessern für das Abblend- und das Fernlicht bildet das typische "Gesicht" einer GS.
Das Windschild ist in seiner Neigung ohne Werkzeug fünffach einstellbar und bietet durch seine Gestaltung auch Fahrern unterschiedlicher Größe optimalen Windschutz.  

Kunststofftank mit Seitencovern

Der Tank der R 1200 GS mit 20 Liter Inhalt ist aus leichtem, schlagzähen Kunststoff. Zwei Seitencover aus dünnem Aluminium und eine lackierte obere Abdeckung bilden seine sichtbare Außenform. Genügend schmal im hinteren Bereich bietet der Tank guten Knie- beziehungsweise Beinschluss auch beim Geländefahren, wenn der Fahrer auf den Fußrasten steht.  

Sitzbank - ergonomische Gestaltung und erweiterte Variabilität für die Sitzhöhe

Eine neue zweigeteilte Doppelsitzbank bietet wie bei BMW gewohnt Fahrer und Sozius bequem Platz. Sie ist in zwei Farben, grau und schwarz, erhältlich. Für den Fahrer ist die Sitzbank in zwei Höhen arretierbar (840 und 860 mm). Durch die zusätzlich als Sonderzubehör lieferbare, hohe (+30 mm) beziehungsweise niedrige (-30 mm) Sitzbank sind für den Kunden maßgeschneiderte Sitzhöhen zwischen 810 und 890 mm darstellbar. Diese Variabilität dürfte einmalig sein.  

Gepäckbrücke und abnehmbarer Soziussitz - durchdachte Mitnahmemöglichkeiten auch für das große Gepäck

Die Gepäckbrücke der R 1200 GS aus stabilem, leichten Kunststoff ist komplett neu gestaltet und bietet ausreichend Ablagefläche für zusätzliches Gepäck, das durch Verzurrösen einfach befestigt und damit sicher transportiert werden kann.  

Sonderausstattungen

Sonderzubehör

Technische Daten

Motor 2-Zylinder-4-Takt Boxer-Motor   Endantrieb Kardan
Bohrung x Hub 101 x 73   Abmessungen (LxB, in mm) 2.210 x 915
Hubraum 1170 ccm   Radstand (in mm) 1.519
Verdichtung 11,0 : 1   Sitzhöhe (in mm) 840/860
Max. Leistung 72/74 kW (98/100 PS) bei 7.000 min-1   Tankinhalt 20 Liter
Max. Drehmoment 115 Nm bei 5.500 min-1   Bereifung vorn: 110/80 H 19 TL
hinten: 150/70 H 17 TL
Starter Elektrostarter   Federung vorne: BMW Telelever mit 190mm Federweg
hinten: BMW Paralever mit 200 mm Federweg
Getriebe 6 Gänge   Bremsen vorne:305mm Doppelscheibenbremse
hinten: 265mm Einscheibenbremse
Trockengewicht 199 kg   Zul. Gesamtgewicht 425 kg

Datum der letzten Änderung: 29.3.2006

Die URL dieser Seite lautet: http://www.traumrouten.com/Content.Node/motorraeder/bmw/r1200gs.php.
Alle Artikel und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Falls Sie diese Informationen oder Teile davon verwerten wollen, setzen Sie sich bitte mit dem verantwortlichen Chefredakteur Wolfgang Decker (redaktion@traumrouten.com) in Verbindung.

Listinus Toplisten